Pläne und Projekte der Anrainer-Baugenossenschaften

Gut zwei Drittel der direkt am Einhausungsperimeter liegenden Grundstücke sind in Händen von gemeinnützigen Wohnbauträgern, die in der IG pro zürich 12 organisiert sind. Diese sechs Wohnbaugenossenschaften werden unterschiedlich auf die Einhausung reagieren. Sowohl für bereits bestehende wie auch für neu erstellte WBG-Siedlungen wird der Überlandpark ein die Lebensqualität steigernden Mehrwert sein – ohne dass vom Prinzip der Kostenmiete abgewichen wird!

Baugenossenschaft ASIG

Testplanung Dreispitz
Angrenzend an die Siedlung Dreispitz der Wohngenossenschaft ASIG verläuft die Nationalstrasse SN 1.4.4. Diese wird zwischen dem Schöneichtunnel und der Verzweigung Aubrugg auf der ganzen Länge eingehaust. Der Dreispitz wird dadurch stark vom Verkehrslärm befreit und erhalt durch das vorwiegend oberirdische Bauwerk eine neue städtebauliche Ausgangslage.

Die ASIG stellt sich zu ihrer Siedlung Dreispitz zentrale Zukunftsfragen und will sich diese im Rahmen einer städtebaulichen Testplanung als kooperatives Verfahren zusammen mit der Stadt Zürich und ausgewählten Fachpersonen beantworten. Mit der Testplanung sollen verschiedene Ideen und Lösungsansätze geprüft und mit allen Beteiligten ausdiskutiert werden.

Die einzelnen Planungsschritte sollen einer breiten Palette von Ideen Platz bieten und die weitere Entwicklung des Gebietes aufzeigen sowie insbesondere die städtebauliche Reaktion auf die künftige Einhausung ausloten.

Drei beauftragte Planungsteams erarbeiten und diskutieren gemeinsam mit dem Begleitgremium, dem Projektteam sowie Fachberatern Visionen und Entwurfsansätze. Die Ergebnisse sind keine Endresultate sondern dienen im Prozess als Grundlage für das weitere Vorgehen.

Die ASIG will Chancen, die die Einhausung bietet, nutzen und setzt sich deshalb frühzeitig und kooperativ mit der Siedlung Dreispitz auseinander. Dies mit dem Ziel, das Areal Dreispitz auch künftig als attraktiver Wohnstandort zu nutzen.

› Video auf Youtube

Baugenossenschaft BAHOGE

Kein Handlungsbedarf
Für die Wohnbaugenossenschaft BAHOGE besteht in nächster Zeit im Zusammenhang mit der Einhausung weder Sanierungs- noch Ersatzneubaubedarf, da die betroffene Siedlung Luegisland erst kürzlich total saniert wurde. 

Bezüglich der Erschliessung des Nachbargrundstückes  ist der Dialog mit der Stadt Zürich im Gang. Die BAHOGE hat diesbezüglich zum heutigen Planungsstand sehr grosse Vorbehalte. Sie hofft, dass eine für alle akzeptable Lösung gefunden werden kann.

Hier geht's zum Video mit BAHOGE-Geschäftsführer Erich Rimml.

› Video auf Youtube

Baugenossenschaft Glattal

Neuwiesen wird neu gebaut
Die Baugenossenschaft Glattal (BGZ) besitzt entlang der Nationalstrasse SN 1.4.4 in Zürich-Schwamendingen 23 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 148 Wohnungen. Diese Liegenschaften wurden in drei Etappen in den Jahren 1949, 1956/7 und 1985 erstellt. Für den wesentlichen Teil der Häuser besteht ein grosser Sanierungsbedarf.

Die BGZ erwartet sich vom Bau der Einhausung die lang erhoffte Verbesserung für das Wohnquartier. Die vielen Vorteile, wie das Zusammenführen des geteilten Quartiers, die neuen Grünzonen und die wesentlichen Veränderungen sowie die Verbesserungen der Lärm- und Staubimmissionen, welche die Einhausung mit sich bringt, können mit den bestehenden Altbauten nicht genutzt werden. Nach eingehender Prüfung hat die Genossenschaft beschlossen, das Gebiet ihrer Siedlung westlich der Saatlenstrasse in einigen Jahren abzubrechen.

Mit einer Neuüberbauung wird die Siedlung Neuwiesen aufgewertet werden. Künftigen Mieterinnen und Mietern bietet diese Lösung attraktive Wohnungen in unterschiedlichen Grössen. Der Bezugstermin der neuen Wohnungen ist nach der Fertigstellung der Einhausung vorgesehen.

Über die Strategie für den östlichen Teil der Überbauung Neuwiesen wird in Absprache mit den direkten Nachbarn befunden. Der Termin der Renovation oder eines eventuellen Ersatzneubaues sind heute noch nicht definiert.

› Video auf Youtube

Baugenossenschaft Luegisland

Neubauprojekt nicht aktuell
Die zwei von der Autobahnsituation betroffenen Häuser der BG Luegisland in Zürich-Schwamendingen haben eine «Riegelfunktion» für die restliche Siedlung. In den nächsten Jahren wird im HInblick auf die Autobahn-Einhausung kein definitives Neubauprojekt verfolgt. 

Die BG Luegisland führt den Unterhalt der Siedlung nach gewohnter Manier weiter. Zu gegebener Zeit wird sich aber eine Situationsanalyse mittels einer Studie aufdrängen.

› Video auf Youtube 

Baugenossenschaft Süd-Ost

Ersatzneubauten als Chance
Die Baugenossenschaft Süd-Ost verfügt im Planungsabschnitt Süd, direkt vor der Einfahrt zum Schöneichtunnel, über 14 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 83 Wohnungen sowie weitere Gebäude mit teilweise gewerblicher Nutzung. 

Ein Teil der Mehrfamilienhäuser – welche es genau sein werden, hat die Genossenschaft noch nicht erfahren – wird wegen der Bauarbeiten für die Einhausung abgerissen werden müssen. So bedauerlich dies ist, stellt es doch auch eine beachtliche Chance dar, weil die 1946/48 erstellten Gebäude den heutigen Standards nicht mehr voll entsprechen. 

Die Genossenschaft beabsichtigt, an Stelle der abzureissenden Gebäude neue Wohnbauten zu errichten und darüber hinaus weitere Ersatzneubauten zu erstellen, so dass eine neue, attraktive Siedlung entstehen wird. 

Aufgrund des aktuellen Planungsrechts rechnet sie mit einem Projekt von gegen 200 Wohnungen. Eine erste Vorstudie dazu wurde bereits erstellt. Die weitere Planung wird erfolgen, sobald genügend Klarheit besteht über den Bau der Einhausung sowie über die dazu erforderlichen Verbindungswege.

› Video auf Youtube